WELTUMWELTTAG AM 5. JUNI

Weltumwelttag am 5. Juni

Nachhaltig handeln durch ganzheitliches Verwalten

Jährlich werden am 5. Juni weltweit Zeichen für den Umweltschutz gesetzt. Verschiedene Events und Aktionen sollen das Bewusstsein von Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen stärken, Ressourcen besser zu schützen und nachhaltiger zu handeln.

Oft bedarf es dazu einiger Gesetze, die dafür sorgen, Menschen im Umgang mit der Umwelt zu sensibilisieren. Für die Überwachung entsprechender Regularien sind hierzulande die Umweltämter mit ihren untergeordneten Fachbereichen zuständig.

Für die effektive Umsetzung der jeweiligen Verordnungen bedarf es innerhalb der Behörden einer gut funktionierenden, fachübergreifenden Kommunikation. Diese kann vor allem durch den Einsatz einer Softwareanwendung gewährleistet werden.

In der Praxis behelfen sich die Ämter jedoch oft mit verschiedenen kleinen Insellösungen. Aber die Kombination aus verschiedensten Einzelanwendungen ist technisch und organisatorisch zeitraubend. Zusätzlich erschweren getrennte, unvollständige Arbeitsabläufe einen optimalen Datenaustausch.

Der Einsatz einer übergreifenden Gesamtlösung wirkt dem entgegen. Dabei überwiegen die Vorteile eines zentralen Systems gegenüber dem Einsatz von Insellösungen deutlich:

  • effizientere Prozesse
  • verbesserte abteilungsinterne und -übergreifende Zusammenarbeit
  • weniger Abstimmungsbedarf
  • medienbruchfreie Kommunikation
  • mehr Datenqualität statt -quantität
  • nur eine, einheitliche Bedienoberfläche
  • effektivere Auslastung von Ressourcen
  • kürzere Einarbeitungszeiten, weniger Schulungsbedarf

 

Die Fachanwendung auMAS stellt als übergreifendes Gesamtsystem differenzierte, umfangreiche Daten für alle Umweltaufgaben zentral zur Verfügung und gewährleitet eine verlustfreie Bearbeitung, Auswertung und Archivierung.

Als starke Lösung für die verschiedenen Fachbereiche integriert auMAS alle Bearbeiter in einer Umgebung und verbessert die Arbeitsorganisation deutlich.